Klostergärten und Zechenkultur in Kamp-Lintfort

Moers – Kamp-Lintfort – Moers

22 km | ca. 1.5 h

Entlang von Feldern und Wiesen, vorbei an Zeugnissen des Bergbaus in der Region führt die Route u.a. zum ehemaligen Gelände der Landesgartenschau Kamp-Lintfort. Im weiteren Verlauf führt die Tour dann zum Kloster Kamp mit seinem historischen Terrassengarten. Ein idealer Ort, um in der örtlichen Gastronomie zu neuen Kräften zu kommen.

Wir danken dem ADFC Moers / Neukirchen-Vluyn für die Planung und Ausarbeitung dieser Route.

 

Sehenswürdigkeiten auf dieser Route

Stadt- und Touristinformation Moers

Die Stadt- und Touristinformation Moers bietet Informationsmaterial rund um Moers, den Niederrhein und das Ruhrgebiet. Stadtführungen zu den verschiedensten Themen können hier gebucht werden. Darüber hinaus ist sie Kartenvorverkaufsstelle für nahezu alle Veranstaltungen in Moers und Deutschland. Der MoersShop der Bürger- und Touristeninformation bietet zahlreiche Merchandising-Artikel von Moers. Zudem können über den Partner Niederrheinrad Fahrräder und Pedelecs ausgeliehen werden.

Altsiedlung Friedrich-Heinrich

Die Zechensiedlung entstand zu Beginn des 20. Jahrhunderts, um Wohnraum für die Arbeiter der benachbarten Zeche Friedrich Heinrich zu schaffen. Die Siedlung erstreckt sich über insgesamt 76 ha und ist damit die größte Werkssiedlung des rheinisch-westfälischen Industriegebiets.

Halde Norddeutschland

Die Abraumhalde ist mit ihren 90 ha Fläche die größte Bergehalde am Niederrhein. Mit einer Höhe von 102 Metern über dem Meeresspiegel bietet sie spektakuläre Ausblicke. Verschiedene Wanderwege und die sog. „Himmelsleiter“, eine Treppe mit 359 Stufen, führen zum Gipfel, auf dem das Hallenhaus thront.

Die Route

1. Start: Bürger- und Touristeninformation (Kirchstraße 27 a/b, 47441 Moers)
> links in Oberwallstraße, rechts in Unterwallstraße, an der Kreuzung queren und zurück auf Unterwallstraße, geradeaus auf Hülsdonker Straße, rechts in Geldernsche Straße

2. Links: Hülsdonker Bahnhof
> rechts in Balderbruchweg, links auf Repelener Straße, dann sofort rechts auf Eickhausweg, links auf Merbisstraße, rechts auf Dongstraße, links auf Donger Schulweg

3. Alte Schule in der Dong
> links Donger Schulweg folgen, links auf Anrathweg, schräg links in Rayer Straße, geradeaus in Zum Landwehrgraben, rechts in Vinnmannsweg, links in Haarbeckstraße, über die Gleise, links in Ringstraße

4. rechts: Altsiedlung Friedrich-Heinrich
Die Zechensiedlung entstand zu Beginn des 20. Jahrhunderts, um Wohnraum für die Arbeiter der benachbarten Zeche Friedrich Heinrich zu schaffen. Die Siedlung erstreckt sich über insgesamt 76 ha und ist damit die größte Werkssiedlung des rheinisch-westfälischen Industriegebiets.
> an T-Kreuzung rechts ab und Ringstraße folgen

5. links: ehem. Gelände der Zeche Friedrich Heinrich, jetzt Landesgartenschau-Areal
Die Arbeiten an der Schachtanlage Friedrich Heinrich wurden Anfang des 20. Jahrhunderts aufgenommen. 1907 und 1908 erfolgten erste Abteufungen, 1912 begann die Förderung der Steinkohle. Mit zeitweilig über 8000 Beschäftigten wurde die Anlage zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor und trug maßgeblich zur Entwicklung der Stadt Kamp-Lintfort bei. Im Jahr 2012 stellte die Schachtanlage als drittletzte Zeche im Ruhrgebiet ihren Betrieb ein.
> am Kreisverkehr links ab weiter in Ringstraße, links in Friedrichstraße, links in Friedrich-Heinrich-Allee

6. links: Eingang der Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020
> Geradeaus auf Friedrich-Heinrich-Allee, links in Kattenstraße, rechts in Norddeutschlandstraße, Straßenverlauf folgen, an T-Kreuzung bei der ehem. Schachtanlage Friedrich Heinrich 3 rechts, weiter geradeaus

7. Halde Norddeutschland
> links in Geldernsche Straße, schräg rechts in Hochstraße, geradeaus in Averdunksweg

8. Averdunkshof
Die Bauernhofanlage wird erstmals im Jahre 1290 erwähnt. Die heutigen Backsteingebäude stammen im Kern aus dem 17. und 18. Jahrhundert und stehen unter Denkmalschutz. Heute beherbergt der Averdunkshof Veranstaltungsräume und einen Biergartenbetrieb.
> links in Weserstraße, rechts in Paschenfurth, links in Andreas-Bräm-Straße, rechts in Paschenweg, links in Heckrathstraße, links in Balderbruchweg, rechts in Geldernsche Straße

9. Wandgemälde der Alten Hülsdonker Schule
> links in Hülsdonker Straße, geradeaus in Unterwallstraße, rechts in Neuer Wall, rechts in Oberwallstraße, links in Kirchstraße

10. Ziel: Bürger- und Touristeninformation, Kirchstraße 27 a/b, 47441 Moers